Spurenelement Selen: So wichtig ist es für Ihren Körper!

verschiedenes Obst, Gemüse und Getreide, die Selen enthalten

Wie Sie vermutlich wissen, ist Ihr Körper auf eine ausreichende Nährstoffzufuhr angewiesen. Damit alle Stoffwechselprozesse optimal ablaufen können, benötigt er nicht nur die richtige Menge an Vitaminen und Mineralien, sondern auch essenzielle Spurenelemente. Denn diese übernehmen in unserem Organismus lebenswichtige Funktionen. Neben Eisen, Jod, Kupfer und Zink zählt Selen zu denjenigen Spurenelementen, die unser Körper nicht selbst herstellen kann. Nur durch eine regelmäßige und vor allem ausreichende Zufuhr — im besten Falle über die Ernährung — können wir unseren täglichen Bedarf an Selen decken.

Die durchschnittlich empfohlene Menge liegt für Frauen bei 60 Mikrogramm und für Männer bei 70 Mikrogramm täglich.

So decken Sie mit biologisch hochwertigen Nahrungsmitteln Ihren Selenbedarf

Um genügend Selen über die Nahrung aufzunehmen, integrieren Sie besonders pflanzliche Nahrungsmittel wie Pilze, Hülsenfrüchte (darunter Kichererbsen, Linsen und Bohnen), Kohlgemüse (Weißkohl und Brokkoli) sowie Zwiebeln in Ihren täglichen Speiseplan.

Paranüsse sind besonders reich an Selen, sodass Sie im Idealfall drei Paranüsse am Tag in Ihren Speiseplan integrieren sollten.

Achten Sie bitte, wie bei allen anderen Nahrungsmitteln, die Sie zu sich nehmen, auch bei diesen pflanzlichen Selenquellen auf eine ausgezeichnete Bioqualität.

Vorkommen von Selen und die Düngemittel-Problematik

Da Selen ausschließlich in unseren Böden vorkommt und durch die Pflanzen aufgenommen und gespeichert wird, ist es wichtig, dass Sie den Verzehr von pflanzlichen Nahrungsmitteln aus konventionellem Anbau möglichst meiden. Denn hier kommen in der Regel Pflanzenschutzmittel zum Einsatz, die die Böden und die Pflanzen enorm belasten. Generell sind unsere Böden jedoch seit geraumer Zeit so arm an Selen und anderen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen (beispielsweise Vitamin B12), dass eine Supplementierung dieser wichtigen Mikronährstoffe erfahrungsgemäß heutzutage unerlässlich ist. 

Die zusätzliche Belastung mit Chemikalien, die die Pflanzen vor Schädlingen schützen sollen, verhindert außerdem die Bildung von Antioxidantien, die für unseren Körper ebenfalls von hoher Bedeutung sind. Sie schützen unsere Zellen vor den sogenannten “Freien Radikalen” und stärken unsere Abwehrkräfte. Je weniger wir also davon zu uns nehmen, desto anfälliger können wir für Krankheiten und eine generelle Immunschwäche werden.

Die Gefahr eines Selenmangels

Unser Körper nimmt Selen über den Dünndarm auf und speichert es zum Großteil in der Muskulatur. Ein weiterer Teil lagert sich in Leber und Nieren an.

In Deutschland zählt Selen zu den Spurenelementen, die am meisten durch Nahrungsergänzungsmittel supplementiert werden.

Die meisten Hersteller versprechen eine gesunde Haut, glänzende Haare und starke Nägel.

Doch ein tatsächlicher Selenmangel macht sich nicht unbedingt äußerlich bemerkbar — auch wenn Ihre Fingernägel durchaus weißliche Flecken bekommen, Ihnen die Haare ausfallen können oder Ihre Haut schuppig und blass sein kann.

Viel häufiger sind allerdings Muskelschwäche und Gelenkbeschwerden.

Auch Bluthochdruck, Müdigkeit und eine allgemeine Infektanfälligkeit können die Folgen sein. Die meisten Symptome, die bei einem Selenmangel auftreten, lassen sich jedoch auf ein ganz besonderes Organ zurückführen — unsere Schilddrüse.

Die Bedeutung von Selen für eine funktionierende Schilddrüse

Probleme mit der Schilddrüse, insbesondere die Diagnose der Schilddrüsenunterfunktion, lassen sich in vielen Fällen mit einem Selenmangel in Verbindung bringen. Denn Selen spielt bei der Bildung bestimmter Schilddrüsenhormone eine wichtige Rolle. Erst mit Hilfe dieses Spurenelements kann das Schilddrüsenhormon Thyroxin (T4) in seine aktive Form, das sogenannte T3 (Trijod-Thyronin), umgewandelt werden. Ist dies aufgrund eines Selenmangels nicht möglich, kann eine ganze Reihe von Stoffwechselvorgängen nicht ablaufen.

Dies kann für unseren Körper schwerwiegende Folgen haben. Die Schilddrüse ist nämlich ein äußerst empfindliches Drüsensystem, das unseren gesamten Organismus reguliert und steuert. Sie entscheidet unter anderem über unsere Stimmungslage, die Reparaturfähigkeit unserer Zellen, unsere Schlafqualität und unsere Hormonfunktionen. Sie können sich sicher vorstellen — oder haben es vielleicht selbst schon erlebt –, welch weitreichende Auswirkungen ein Mangel an Selen haben kann.

Warten Sie nicht erst auf die ersten Warnhinweise Ihres Körpers, sondern ergänzen Sie mit natürlichen und hochwertigen Vitalstoffen Ihre Ernährung.

Auch wenn die Symptome nicht eindeutig sind und auch mit einem anderen Vitamin- oder Mineralstoffmangel einhergehen können, empfehle ich Ihnen, nicht allzu lange zu warten.

Beobachten Sie die Symptome und geben Sie einer pflanzlichen Ernährung und vor allem Paranüssen eine Chance. Sollten sich die Beschwerden dann innerhalb der nächsten Wochen nicht bessern, rate ich Ihnen, Ihre Werte überprüfen zu lassen. Generell empfehle ich Ihnen, hochwertige Nahrungsergänzungsmittel in Erwägung zu ziehen — trotz einer gesunden Ernährung und vor allem angesichts der zuvor beschriebenen Bodenproblematik.