Schutz vor dem Corona-Virus

Coronaviren vor rosafarbenem Hintergrund

Das neue Corona-Virus überträgt sich durch Tröpfcheninfektion und kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. So weit muss es aber nicht kommen. Entstanden ist das Virus wahrscheinlich in Tierkadavern auf dem Markt im chinesischen Wuhan. Denn für die Entwicklung von Viren bedarf es immer eines Wirtes. Täglich kommen neue Erkenntnisse hinzu. Der erste Schritt zur Entwicklung eines Impfserums ist bereits getan. Doch es kann dauern, bis Ärzte den Impfstoff tatsächlich einsetzen können.

Schutzmaßnahmen für Jeden

Die üblichen Tipps wie regelmäßiges und gründliches Händewaschen, das Tragen einer Schutzmaske in der Öffentlichkeit sowie das Meiden größerer Menschen-Ansammlungen sind vernünftig. Doch insbesondere letztere Maßnahme ist für die meisten von uns nur schwer umsetzbar. Die Fahrt in U- oder S-Bahn künftig nur noch mit Schutzmaske? Und am Faschings-Wochenende gleich in “Armageddon-Verkleidung”?

Prävention ist vor allem für Menschen mit geschwächtem Immunsystem und Infektanfälligkeiten wichtig. Auch ältere Menschen und Kinder bis zum dritten Lebensjahr, deren Immunsystem noch nicht voll ausgebildet ist, sollten vorsichtig sein.

Es gibt aber noch viel mehr, das du selbst tun kannst, um dein Immunsystem fit zu machen.

Denn dies ist der beste Schutz — und zwar nicht nur gegen dieses Virus. Zum Glück spricht die momentane Genesungsrate von etwa 87 Prozent der Infizierten dafür, dass deren Immunsystem stark genug ist.

Ein gesunder Darm und genug Vitamin D sind wichtig

Die wichtigste Schaltstelle deiner Immunabwehr ist der Darm. Mit seinen 100 Billionen Darmbakterien und den bis zu 1.000 verschiedenen Arten ist er der Hebel für eine gute Gesundheit. Je größer die Artenvielfalt dieser Bakterien, desto besser arbeitet dein Abwehrsystem. Die beste Ernährung für diesen Immunschutz ist die pflanzliche. Während tierische Nahrung die “schlechten” Darmbakterien füttert, blühen die “guten” Darmbakterien unter einer vollwertigen, frischen und rein veganen Ernährung auf. Versorgst du deinen Darm also mit ausreichend pflanzlichen Lebensmitteln, entfaltet sich eine immense Vielfalt an guten Darmbakterien.

Ein weiterer Gradmesser für die Anfälligkeit gegenüber Infektionskrankheiten und der gewöhnlichen Grippe ist dein Vitamin-D-Spiegel. Lasse ihn unbedingt jetzt bei deinem Arzt bestimmen. Gerade während der langen Wintermonate, in denen die Sonne kaum scheint, greift dein Körper auf alle Vitamin-D-Reserven zurück. Es besteht die Möglichkeit, dass die Speicher nun vollends geleert sind. Eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D ist jedoch ein Garant für ein intaktes Immunsystem. Dein Wert im Blut sollte im besten Falle 70 ng/ml oder 150 mmol/l betragen. Wenn du nicht bis zu deinem Blutergebnis warten möchtest, nimm als Normalgewichtige/r 4.000 IE Vitamin D über Nahrungsergänzungsmittel zu dir. Kombiniere diese am besten mit frischem Obst. So kannst du selbst einem stärker werdenden Mangel vorbeugen oder effektiv dagegen vorgehen.

Bewege dich außerdem täglich an der frischen Luft, gehe in die Sauna, mache Wechselduschen und trainiere deine Fähigkeit, bei Stress entspannt zu bleiben. 

Nicht jedem Schicksal können wir mit einem fitten Immunsystem entkommen. Doch die Kraft unseres eigenen Körpers ist enorm groß, wenn wir ihn ausreichend pflegen. Allein das Wissen darüber, was wir in solchen bedrohlichen Situationen tun können, ist ein großes Geschenk. Übernehmen wir Verantwortung für unsere Gesundheit und wissen, was unserem Körper gut tut, nimmt uns dieses Wissen die Angst — auch in Zeiten, in denen sich das Corona-Virus weiter ausbreitet.