Gesunde vegane Waffeln für herbstliche Tage

Eine Waffel mit Blaubeeren und einem Häubchen Sahne liegen auf einem Teller. Daneben liegen zwei Zierkürbisse, eine Tasse Tee und Ahornsirup in einem kleinen Kännchen

Mittlerweile ist September und der Herbst hält so langsam Einzug. Glücklicherweise sind wir noch mit einigen Sonnentagen gesegnet, doch die Lust auf Gemütlichkeit und mehr Ruhe macht sich bei vielen von uns allmählich breit. Lange Spaziergänge im Wald, dabei dem Rascheln des Laubs unter den Schuhen lauschen und bei schon kühleren Temperaturen kuscheln wir uns in einen warmen Schal. Mit einer heißen Tasse unseres Lieblingstees lässt es sich zu Hause dann so richtig entspannen. Für viele von uns gehören dann auch ein Stück Kuchen oder andere süße Sünden gerade am Wochenende einfach dazu. 

Wie wäre es da mit einer leckeren und himmlisch duftenden Waffel, die gleichzeitig auch noch gesund ist? Ich teile heute ein Rezept mit dir, das nicht nur aus vollwertigen Zutaten besteht, sondern auch noch entzündungshemmende Gewürze für dich bereithält. Davon profitieren sowohl dein Geschmackssinn als auch deine Gesundheit. Das Beste aber: Du brauchst nur wenige Zutaten und die Waffeln sind schnell zubereitet. Im Nu zieht der Duft dann durchs ganze Haus und hüllt uns in eine angenehme Herbst-Stimmung.

Was du für den Teig benötigst:

(810 Waffeln)                           

300g Dinkelvollkornmehl | 2 gestrichene TL Backpulver | 3 EL Kürbismus oder Apfelmus | 1 zerdrückte Banane | 300 ml Hafermilch | 3 EL Ahornsirup | 1,5 TL Pumpkin-Spice-Gewürz

Pumpkin-Spice-Mischung:

2 TL Ceylon-Zimt (gemahlen) | 1 TL Ingwer (gemahlen) | 1 TL Gewürznelken (gemahlen) | 1TL Muskatnuss (gemahlen) | 1 TL Kardamom (gemahlen)

Verschiedene Gewürze für eine Pumpkin-spice-Mischung liegen zusammen auf einem TIsch. Im Hintergrund sieht man zwei Zierkürbisse

Zubereitung

  1. Vermenge zunächst alle trockenen Zutaten (inklusive der Gewürze) miteinander.
  2. Vermische anschließend die Hafermilch mit Ahornsirup, der zerdrückten Banane und dem Mus. 
  3. Mixe beide Massen zusammen mit dem Mixer , bis eine homogene Teigmasse entsteht.
  4. Lasse den Teig nun für circa 15 Minuten ruhen, bevor du mit dem Ausbacken beginnst.
  5. Fette das Waffeleisen gut mit Rapsöl ein, bevor du mit dem Backen der Waffeln startest. So bleibt der Teig nicht an dem Waffeleisen kleben.

Dein Gesundheits-Plus sind wohltuende Gewürze

Zimt ist vor allem für seine blutzuckerregulierende Wirkung bekannt und soll den Appetit anregen. Er eignet sich besonders für Süßspeisen und macht viele davon bekömmlicher, da er gegen manche Verdauungsprobleme helfen soll. 

Ingwer ist mit seiner Schärfe ein echter Gesundheits-Booster. Seine entzündungshemmende Wirkung und die Vielfalt der enthaltenen Mikronährstoffe (Vitamin C, Magnesium, Eisen, Kalzium, Kalium, Natrium u. v. a.) bilden ein Schutzschild gegen bakterielle Erkrankungen. Auch gegen Viren kannst du die gesunde Knolle einsetzen. 

Nelken beinhalten mit Eugenol einen Stoff der einen natürlichen antibiotischen Effekt in unserem Körper entfaltet. So wirken sie antibakteriell, antiviral und antimykotisch (gegen Pilzinfektionen). 

Muskatnuss wird vor allem eine beruhigende Wirkung zugesprochen. Gerieben und erwärmt in einer Tasse mit pflanzlicher Milch, kann sie abends für Entspannung und Wohlbefinden sorgen. Da das Gewürz auch die Verdauung anregt, kann es bei Krämpfen mildernde Wirkung zeigen. Bei der Dosierung ist allerdings Vorsicht geboten. Der berauschende Wirkstoff Myristicin kann Übelkeit und Erbrechen bis hin zu Vergiftungserscheinungen auslösen.

Kardamom wird als Gewürz sehr geschätzt. Der Geschmack gilt als einzigartig und die Heilwirkung wird seit Jahrhunderten genutzt. In Kardamom befinden sich ätherische Öle, jede Menge Antioxidantien und viele Mikronährstoffe. Bei Verdauungsbeschwerden wirkt es krampflösend und die schleimlösenden Eigenschaften sollen bei Atemwegserkrankungen Abhilfe schaffen.

Lass es dir schmecken und genieße den Übergang der Jahreszeiten in vollen Zügen.