Die Lebenserwartung sinkt!

ein älteres Ehepaar tanzt am Strand und ist glücklich in Bewegung

Haben Sie damit gerechnet? Trotz moderner Hochleistungsmedizin kommt der Siegeszug des steigenden Lebensalters nicht nur zum Erliegen, sondern kehrt sich tatsächlich um. Obwohl die Versorgung durch ein staatliches Krankenkassensystem als gesichert gilt, sehr gute hygienische Zustände herrschen und ausreichend Nahrung vorhanden ist, gibt es nun die ersten alarmierenden Informationen. Bescheinigte die Altersforschung uns bisher noch eine mögliche Lebenserwartung von 125 Jahren und teilweise mehr, nimmt die Lebenserwartung in den USA und in England bereits seit einigen Jahren stetig ab. In Deutschland haben wir im Vergleich mit 16 anderen europäischen Ländern bei Männern die dritt- und bei Frauen die viertniedrigste Lebenserwartung!

Haupttodesursachen sind Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Atemwege und des Gehirns. Wissenschaftler vermuten, dass ein zunehmend schwächer werdendes Immunsystem der Grund sein könnte. Ihr Lösungsangebot liegt u.a. in einer höheren Grippeimpfungs-Rate der Bevölkerung. Empfehlungen wie diese zeigen mir immer wieder, dass grundsätzliches Gesundheitswissen in der Schulmedizin bis heute nicht ernst genommen wird. Mich wundert nicht, dass die Lebenserwartung rückläufig ist. Sicher kann ein schwaches Abwehrsystem der Grund für das frühe Sterberisiko sein. Die Frage ist aber doch eher: Warum ist unser Immunsystem so schwach? Und warum wird es stetig schwächer?

Die in uns angelegten Selbstheilungs-Mechanismen, von denen das Immunsystem ein großer Teil ist, werden durch die bei uns übliche Lebensweise massiv unterdrückt. Wir gehen davon aus, dass 80–90 Prozent der Krankheiten durch ungeeignete Ernährung und drastisch eingeschränkte Bewegung bedingt sind. Bis heute sind im Medizinstudium leider weder eine gesunde Ernährung noch Bewegung Lehrinhalte der Vorlesungen. Das bedeutet, dass ein Arzt so gut wie nichts über diese wichtigen Zusammenhänge lernt bzw. gelernt hat, obwohl die meisten “modernen” Erkrankungen davon mit verursacht werden. Übergewicht, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, Fettleber, Diabetes, Autoimmunkrankheiten, viele Krebserkrankungen, neurologische Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind jene Krankheiten, die letztlich durch unsere Lebensführung ausgelöst werden.

Nicht Medikamente oder Impfungen sorgen für ein gesundes und längeres Leben, sondern die Art und Weise, wie wir leben. Dadurch können wir gewaltige Selbstheilungs-Mechanismen und ein starkes Immunsystem aktivieren. Krankmachenden Einflüssen können wir somit langfristig Einhalt gebieten. Was ist nötig, um die Lebenserwartung weiter konsequent zu steigern? Nahrung mit hohem Nährstoffgehalt, die uns nicht übersäuert — vollwertige Pflanzenkost. Systematische, umfassende Bewegung, die den Stoffwechsel in jedem Winkel und Bereich unseres Körpers aktiviert. Ein weiterer, nicht zu vernachlässigender Faktor ist die Psyche. Sie können wir durch Achtsamkeit positiv beeinflussen.

Diese drei Maßnahmen entstressen uns auf der biochemischen, physikalischen und der geistigen Ebene. Menschen, die so leben, finden wir in den sogenannten “Bluezones” unserer Erde. Das sind jene Gebiete, in denen die Menschen auf eine gesunde Art und Weise am ältesten werden. Probieren Sie es selbst aus. Erste Effekte sind meist schon nach einigen Tagen zu spüren. Wir alle können gesund und schmerzfrei altern. Es liegt hauptsächlich an uns selbst.