Müssen Zivilisationskrankheiten sein?

Abgebildet ist Obst und Gemüse,. Ein Arzt hält ein rotes Herz in der Hand, das symbolisiert, dass er sich für seine Patienten einsetzt.

Es wird fast schon als allgemeine Wahrheit anerkannt, dass unsere Zivilisation uns krank macht. Aber ist da überhaupt etwas dran? Ich betrachte das von einem anderen Standpunkt aus. Nicht unsere Zivilisation ist für viele Erkrankungen verantwortlich, sondern die mangelnde gesundheitliche Aufklärung weiter Teile der Bevölkerung.

Um diesen Defiziten vorzubeugen, sollte bereits im Kindesalter ein entsprechendes Basiswissen vermittelt werden. Aber auch bei herkömmlich ausgebildeten Ärzten fehlen oftmals die Grundkenntnisse, wenn es um eine gesunde Ernährung geht. Denn dieses Wissen wird weder in den Kindergärten noch in den Schulen oder im Medizinstudium gelehrt.

Der in unserer Gesellschaft fest etablierte Begriff “Zivilisationskrankheiten”– bei dem alle Alarmglocken läuten müssten –, ist meines Erachtens falsch. Er gaukelt nämlich indirekt vor, dass wir für ein angenehm zivilisiertes Leben bestimmte  Krankheiten schlichtweg in Kauf nehmen müssen.

Unbeachtet bleibt dabei die Tatsache, dass wir an den Folgen unserer modernen Lebensweise erkranken und sterben. Die Zivilisation selbst ist dafür jedoch nicht die Ursache.

Ich wünsche mir, dass bereits die Kleinsten unserer Gesellschaft mehr über Ernährung lernen können. Hier sieht es bislang düster aus. Anstatt Klarheit zu schaffen und eine von wirtschaftlichen Motiven unabhängige Forschung zu unterstützen, hält sich die Politik raus. Stattdessen verlieren wir im Dschungel teils widersprüchlicher Ernährungsempfehlungen zunehmend den Durchblick. Wo sich viele streiten, freuen sich andere: In diesem Fall sind es ganze Industriezweige, die im Ernährungssektor ihre Gewinne maximieren möchten. Sie haben große wirtschaftliche Macht und sichern Arbeitsplätze — ein Argument, das leider dazu führen kann, für negative Entwicklungen blind zu sein.

Wenn wir uns in diesem — für unser Leben und unsere Gesundheit — wichtigsten Bereich nicht auf die Politik verlassen können, müssen wir die Verantwortung in die eigene Hand nehmen. Gefragt sind deshalb Basiswissen, Informationen und Verständnis.

Ich empfehle Ihnen: Informieren Sie sich, auch über die Mainstream-Medien hinaus. Glauben Sie nicht kritiklos, dass Kuhmilch und andere Milchprodukte gesund seien, Fleisch einen unverzichtbaren Eiweißlieferanten darstelle oder Industrienahrung ohne Folgen bliebe.

Die Ausmaße der Konsequenzen dieser “Empfehlungen” sehen Sie täglich, wenn Sie bereit sind, Ihre Augen zu öffnen und hinzuschauen.

Was Sie sehen, sind Zivilisationskrankheiten.

Ich kann Ihnen versichern: Sie können das Leben in dieser Zivilisation genießen und trotzdem gesund alt werden.

Halten Sie “Zivilisationskrankheiten” das Stoppschild vor, indem Sie sich selbst schützen. Keine dieser Erkrankungen “fällt einfach so vom Himmel”.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen — die Todesursache Nummer 1, Diabetes, Demenz, bestimmte Krebserkrankungen oder die zunehmenden Angststörungen, Depressionen, Erschöpfungszustände und Burn-outs. Sie alle haben gemeinsam, dass sie in den allermeisten Fällen mit einem gesunden Lebensstil vermeidbar wären. Auch eine Schilddrüsenunterfunktion oder Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose lassen sich vorbeugen oder positiv beeinflussen.

Die Ursache für all das ist nicht die Zivilisation, sondern liegt in Ihren eigenen täglichen Entscheidungen. Das Wissen ist verfügbar, holen Sie es sich!